Die KfW Wallbox-Förderung 2023/24: So profitieren Sie!

Seit dem 26.09.2023 ist eine brandneue Wallbox-Förderung der KfW verfügbar, die Hauseigentümerinnen und Hauseigentümer begünstigt, die ein Elektroauto besitzen und beabsichtigen, dieses zukünftig mit selbst erzeugtem Solarstrom aufzuladen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, Unterstützung von anderen Stellen zu erhalten. In diesem Artikel werden wir Ihnen detailliert aufzeigen, wie Sie von dieser Förderung profitieren können.

Die Anzahl der Elektrofahrzeuge auf deutschen Straßen nimmt rapide zu, und die Nachfrage nach Wallboxen war noch nie so hoch. Durch die neue KfW-Förderung für Wallboxen haben Sie jetzt die Chance, einen Zuschuss von bis zu 10.200 Euro zu erhalten, wenn Sie gleichzeitig eine Photovoltaikanlage und einen Solarstromspeicher erwerben und installieren lassen. Doch je nach Ihrem Bundesland, Ihrer Stadt oder Ihrer Kommune gibt es möglicherweise auch andere Fördermöglichkeiten, von denen Sie profitieren können.

Was ist Wallbox-Förderung?

Die Wallbox-Förderung bezieht sich auf finanzielle Anreize und Unterstützungsprogramme, die von Regierungen, Energieunternehmen und anderen Institutionen angeboten werden, um den Kauf, die Installation und den Betrieb von Wallboxen für Elektrofahrzeuge zu fördern. Eine Wallbox ist eine spezielle Ladestation, die in Privathaushalten oder gewerblichen Gebäuden installiert wird, um Elektrofahrzeuge aufzuladen.

Diese Förderungen sollen die Elektromobilität fördern, indem sie es Autobesitzern erleichtern, Elektrofahrzeuge zuhause aufzuladen. Sie können verschiedene Formen annehmen, wie Zuschüsse, Steuervergünstigungen, günstige Kredite oder andere finanzielle Anreize. Die genauen Bedingungen und Höhe der Förderung können je nach Region, Land oder Institution unterschiedlich sein.

Das Ziel der Wallbox-Förderung ist es, die Nutzung von Elektrofahrzeugen zu erhöhen, die Ladeinfrastruktur auszubauen und die Umweltauswirkungen des Straßenverkehrs zu reduzieren, indem Elektrofahrzeuge attraktiver und benutzerfreundlicher gemacht werden.

Zukunft der Elektromobilität: Neue KfW Solarstrom-Förderung für Wallboxen

Elektromobilität wird immer attraktiver, und die KfW bietet eine innovative Möglichkeit, in diese Zukunft zu investieren. Seit dem 26.09.2023 präsentiert die KfW die neue „Solarstrom für Elektroautos (442)“-Förderung, speziell konzipiert für Privatpersonen. Mit diesem Förderprogramm können Sie Zuschüsse von bis zu 10.200 Euro erhalten, wenn Sie eine Kombination aus Wallbox, Photovoltaikanlage und stationärem Solarspeicher erwerben und installieren. Ziel ist es, Elektrofahrzeuge umweltfreundlich mit selbst erzeugtem Solarstrom aufzuladen, was einen bedeutenden Beitrag zur Elektromobilität und zur Netzstabilität darstellt.

Beachten Sie jedoch, dass diese Wallbox-Förderung einige Voraussetzungen mit sich bringt. Zum Beispiel müssen die drei Komponenten (Ladestation, PV-Anlage und Speicher) brandneu sein und von einem Anbieter erworben werden. Diese dürfen nicht vor der Antragsstellung bestellt worden sein. Des Weiteren müssen Sie ein Elektroauto besitzen, das auf eine im Haushalt lebende Person zugelassen ist. Die Förderung erstreckt sich auch auf diejenigen, die noch auf die Auslieferung ihres Elektroautos warten oder einen Leasingvertrag mit einer Mindestlaufzeit von 12 Monaten abgeschlossen haben. Bitte beachten Sie, dass die Förderung nicht für Firmen- und Dienstwagen sowie Hybridfahrzeuge gilt. Zudem muss Ihr Wohngebäude bereits existieren und von Ihnen bewohnt werden. Ferienwohnungen, Eigentumswohnungen und ausschließlich vermietete Objekte sind von dieser Förderung ausgeschlossen.

Was ist KfW 442?

Solarstrom für Elektroautos (442)“ ist ein Förderprogramm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Deutschland, das speziell für Privatpersonen entwickelt wurde, um die Nutzung von Solarstrom zur Aufladung von Elektroautos zu fördern. Das Programm ermöglicht Privatpersonen, finanzielle Unterstützung für den Kauf und die Installation einer Kombination aus einer Wallbox (Ladestation für Elektroautos), einer Photovoltaikanlage (Solaranlage) und einem stationären Solarspeicher zu erhalten.

Der Zweck dieses Förderprogramms besteht darin, Elektrofahrzeuge umweltfreundlich mit selbst erzeugtem Solarstrom aufzuladen. Dies trägt zur Verringerung der CO2-Emissionen im Verkehrssektor bei und fördert die Elektromobilität in Deutschland. Die Fördermittel können dazu beitragen, die Investitionskosten für diese Technologien zu reduzieren und die Nutzung erneuerbarer Energiequellen für den Straßenverkehr zu unterstützen.

Es ist wichtig zu beachten, dass die genauen Bedingungen und Förderkriterien für „Solarstrom für Elektroautos (442)“ von der KfW festgelegt werden und sich im Laufe der Zeit ändern können. Daher ist es ratsam, die aktuellen Informationen auf der offiziellen Website der KfW zu überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie die aktuellsten Details und Anforderungen für dieses Förderprogramm erhalten.

Die genaue Höhe des Zuschusses hängt von den individuellen Komponenten ab:

KomponenteZuschuss
Ladestation (min. 11 kW Ladeleistung)600 Euro (1.200 Euro bei bidirektionaler Ladefähigkeit)
Photovoltaikanlage (min. 5 kWp Spitzenleistung)600 Euro pro kWp (max. 6.000 Euro)
Stromspeicher (min. 5 kWh Speicherkapazität)250 Euro pro kWh nutzbarer Speicherkapazität (max. 3.000 Euro)

 

Auch die Installation der gesamten Anlage durch einen Fachbetrieb wird unterstützt. Insgesamt kann eine maximale Förderung von 10.200 Euro beansprucht werden. Die genauen förderfähigen Komponenten können Sie auf der offiziellen Website der KfW nach dem Start des Förderprogramms einsehen.

Elektroauto zu Hause aufladen: Die Vorteile einer Wallbox

Durch die Installation einer privaten Wallbox vor Ihrem Haus oder in Ihrer Garage können Sie Ihr Elektroauto ganz bequem über Nacht zu Hause aufladen. Diese Option bietet Ihnen eine komfortable und zuverlässige Möglichkeit, Ihr Elektrofahrzeug aufzuladen, ohne auf öffentliche Ladestationen angewiesen zu sein.

Wenn Sie die Vorzüge der neuen Wallbox-Förderung nutzen möchten, haben Sie die Möglichkeit, einen entsprechenden Antrag bei der KfW zu stellen. Nach der Bestätigung Ihres Antrags können Sie die Umsetzung Ihres Vorhabens in Auftrag geben und ab März 2024 die erforderlichen Nachweise bei der KfW einreichen, um den entsprechenden Zuschuss zu erhalten.

Wichtig zu beachten ist, dass aufgrund einer außerordentlich hohen Nachfrage die Fördermittel für das Jahr 2023 bereits innerhalb weniger Tage ausgeschöpft wurden. Allerdings können Sie sich für das Jahr 2024 auf weitere 200 Millionen Euro an Fördermitteln freuen.

KfW Zuschuss 440: Förderung für private Wallboxen abgeschlossen

Das Programm „Ladestationen für Elektroautos – Wohngebäude [Zuschuss 440]“ zur Förderung von Ladestationen und Wallboxen, die zu einem Wohngebäude gehören und ausschließlich privat genutzt werden, ist abgeschlossen. Dies umfasst beispielsweise Wallboxen in Garagen oder an sicheren Stellplätzen.

Die Förderung erstreckte sich sowohl auf den Kauf der Wallbox als auch auf deren Installation und den Anschluss durch einen Fachmann. Trotz einer Aufstockung um zusätzliche 300 Millionen Euro im Juli 2021 sind die Fördermittel erschöpft.

Was ist KfW Zuschuss 440?

Der „KfW Zuschuss 440“ ist ein Förderprogramm der KfW (Kreditanstalt für Wiederaufbau) in Deutschland, das die Anschaffung und Installation von Ladestationen für Elektroautos in Wohngebäuden unterstützt. Der Zuschuss ist für Privatpersonen gedacht, die eine Wallbox für ihr Elektrofahrzeug zu Hause installieren möchten.

Mit dem KfW Zuschuss 440 können die Kosten für den Kauf der Wallbox, deren Installation und den Anschluss durch einen Fachmann bezuschusst werden. Das Programm zielt darauf ab, die Elektromobilität in Deutschland zu fördern, indem es die Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Wohngebäuden erleichtert und attraktiver macht.

Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass die Mittel für den KfW Zuschuss 440 begrenzt sind, und es kann vorkommen, dass die Fördermittel erschöpft sind. Daher ist es ratsam, sich frühzeitig über die Verfügbarkeit und die genauen Bedingungen des Programms zu informieren, wenn man die Förderung in Anspruch nehmen möchte.

Förderung gewerblicher Ladeinfrastruktur mit KfW Zuschuss 441 beendet

Nachdem die erste Förderung für private Wallboxen ausgelaufen war, startete der Bund am 23. November 2021 ein neues Förderprogramm. Über die KfW wurde die gewerbliche Ladeinfrastruktur gefördert, wofür 350 Millionen Euro bereitgestellt wurden. Der sogenannte Zuschuss 441 galt für den Erwerb und die Installation von Ladestationen an Standorten, die nicht öffentlich zugänglich sind. Mittlerweile ist die Wallbox-Förderung 441 ebenfalls nicht mehr verfügbar.

Was ist KfW Wallbox-Förderung 441?

Die KfW Wallbox-Förderung 441, auch als „Zuschuss 441“ bezeichnet, ist ein Förderprogramm der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Deutschland, das die Installation von Ladestationen für Elektrofahrzeuge an nicht öffentlich zugänglichen Standorten fördert. Dieses Programm richtet sich vor allem an Unternehmen und Gewerbetreibende, die Lademöglichkeiten für Elektrofahrzeuge auf ihrem Gelände schaffen möchten.

Die KfW bietet finanzielle Unterstützung in Form von Zuschüssen für den Kauf und die Installation von Ladestationen. Der Zuschuss kann einen Teil der Investitionskosten decken und somit die Einführung von Elektromobilität in Unternehmen fördern.

Die genauen Bedingungen und Förderkriterien können sich ändern, daher ist es ratsam, die aktuellen Informationen auf der offiziellen Website der KfW oder beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) zu überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie die aktuellsten Informationen zur KfW Wallbox-Förderung 441 erhalten.

Elektromobilität regional fördern: Bundesländer und Kommunen im Überblick

Neben den bundesweiten Zuschüssen für Wallboxen über die KfW haben auch einzelne Bundesländer, Städte und Gemeinden eigene Förderprogramme für Elektromobilität entwickelt. Hier erhalten Sie einen Überblick.

BundeslandFörderung für eine Wallbox
Baden-WürttembergEinzelne Kommunen und Stromversorger bieten Zuschüsse für Privatpersonen.
HessenUnterschiedliche Förderprogramme in Frankfurt a.M., Darmstadt und Limburg.
NRWGesamt-NRW: 50 % der Kosten, max. 2.500 €.
NiedersachsenBis zu 2.500 € Zuschuss auf eine Wallbox für Unternehmen und Freiberufler.
Rheinland-PfalzFörderung durch einzelne Kommunen.
SachsenFörderung in Kombination mit Installation eines Stromspeichers. Fördersumme bis 1.500 €.
Schleswig-HolsteinEinzelne Kommunen bieten Förderungen für private Wallboxen an. Förderung von gewerblicher Ladeinfrastruktur.

 

Elektromobilität in Ihrer Stadt: Fördermöglichkeiten für Wallboxen

Schauen wir uns an, welche Förderungen für Wallboxen in verschiedenen Städten und Kommunen angeboten werden:

Stadt / KommuneFörderung für eine Wallbox
BerlinEinzelne Einrichtungen, wie Kommunen, öffentliche Einrichtungen, Unternehmen, Bildungsstätten und Verbände können unter bestimmten Umständen eine Förderung erhalten.
BremenEinzelangebote durch lokale Energieversorger.
DüsseldorfZuschuss in Höhe von 60% der Kosten und maximal 2.000 € für Privatpersonen bei Bestandsbauten.
Zuschuss in Höhe von 50% der Kosten und maximal 1.000 € für Neubauten (gilt nur für zertifizierten Öko- bzw. Solarstrom).
GrünwaldMaximal 3.500 € pro Ladepunkt für Einbau und vorherige Beratung.
HannoverSofern die Wallbox mit Ökostrom betrieben wird, gibt es 200 € Zuschuss.
MainzBis zu 400 € Zuschuss auf private Wallboxen.
MünchenAb dem 01.04.2023 können sowohl von natürlichen und juristischen Personen Förderanträge bei der Stadt München gestellt werden.
Voraussetzung ist u.a. die Versorgung mit Ökostrom.

 

Die genannte Liste stellt nur eine Auswahl der verfügbaren Förderprogramme dar, die in verschiedenen Bundesländern und Städten existieren. Es ist daher ratsam, gezielt nach Fördermöglichkeiten in Ihrer eigenen Region zu recherchieren. Oftmals können sogar mehrere Programme kombiniert werden, beispielsweise eine Förderung für den Kauf eines Elektroautos und eine weitere Förderung für den Einsatz einer eigenen Photovoltaikanlage auf Ihrem Carport.

Dank dieser aktuellen Fördermöglichkeiten war es noch nie so attraktiv, sich für ein Elektroauto zu entscheiden und eine eigene Ladelösung für zu Hause zu nutzen.

Die Informationen in diesem Artikel basieren auf aktuellen Quellen, einschließlich des Artikels ‚Förderung für Wallboxen: Was und Wie gefördert wird‘ auf der Website von EnBW.

Das könnte Sie auch interessieren